Logo 1

Medienpädagogik am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium 

Medien bestimmen seit jeher unser soziales und kulturelles Leben. Die Erfindung des Buchdrucks, bewegter Bilder und schließlich des Fernsehens stellten unsere Bildungsbemühungen vor immense Herausforderungen. Heute revolutioniert die Mobilisierung des Digitalen mit Smartphones und Tablets unseren Alltag wie auch den Blick auf das Lernen und damit unsere Schulen. Wir am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium fühlen uns daher berufen, junge Menschen darin zu unterstützen, sich auf ebenso individuelle wie reflektierte und medial zeitgemäße Art Weltzugänge tagtäglich zu erschließen. Daher ist auch die Medienkompetenz in unserem Dach des Haus des Lernens im Schulprogramm verankert.

Im Mittelpunkt steht immer der (junge) Mensch, mit seinen Bedürfnissen zu kommunizieren, sich zu informieren, am Leben anderer teilzuhaben und ebenso Dinge des eigenen Alltags mitzuteilen. Digitale Medien öffnen dabei den weltweiten „Erfahrungsraum“. In diesem liegen faszinierende Möglichkeiten, aber auch die Sorge vor Überforderung und dem Verlust des Schonraums einer entschleunigten, übersichtlichen Kindheit. Als Schule möchten wir die Aufgabe annehmen, Medienwirklichkeiten sensibel und reflektiert wahrzunehmen und in konzentrierte Lernprozesse einzubinden. Daraus lassen sich Standards und Kompetenzen ableiten, die fachspezifisch, aber auch fächerübergreifend dabei helfen, das Lernen über und mit digitalen Medien zu systematisieren.

Das Medienkonzept der Schule stellt dabei einen Ansatz dar, Überlegungen zur Rolle digitaler Medien am „Stein“ vorzustellen und einen Ausgangspunkt zu bilden, die unterrichtliche Medienarbeit fachbezogen und fächerübergreifend fortzuentwickeln. Aufgrund der schnelllebigen technischen Entwicklungen ist dieses Konzept laufend fortzuentwickeln und kann nur immer wieder einen IST-Zustand abbilden. 

Ziele des Medienkonzeptes

Ziel dieses Medienkonzeptes ist es, unsere Schülerinnen und Schüler in die Lage zu versetzen, mit Medien sicher und verantwortungsvoll umzugehen. Eine Reflexion der Mediennutzung, also das Lernen über Medien im Allgemeinen und der eigenen speziell, ist dabei Voraussetzung für eine kritische und selbstbestimmte Teilhabe in der modernen Medienwelt.

Diese beiden Bereiche werden sowohl projektorientiert in einzelnen Projekttagen als auch im Fachunterricht vermittelt. 

Nach übereinstimmender Meinung aller Beteiligten kann dieses Ziel erfolgversprechend nur im gemeinsamen Handeln von Eltern, Erziehungsberechtigten und Schule umgesetzt werden. Daher berücksichtigt Medienkonzept neben der Medienerziehung unserer Schülerinnen und Schüler in der Schulzeit auch Informationsmöglichkeiten für die Eltern und Erziehungsberechtigten sowie Fortbildungsmöglichkeiten für die Lehrkräfte der Schule.

Medienpädagogik 8d iPad1 Medienpädagogik 8d iPad2

                                

Medienpädagogik 1

 

Medienpädagogik 2

Drucken