Logo 1

FSG Banner ballon

Präparation des Monats – Hättest du es gewusst? – Der Aufbau und die Funktion der Niere

In den letzten Wochen haben wir in Biologie über die Niere und ihre Funktion für unseren Körper gesprochen. In diesem Zusammenhang hat die 9e bei Herrn Sturm kürzlich echte Nieren näher untersucht und präpariert.

Für die Präparation der Niere braucht man die folgenden Materialien:
• Eine Niere (z.B. vom Schwein)
• Ein Skalpell
• Ein scharfes Küchenmesser
• Eine oder zwei Präpariernadel(n)
• Eine Präparierschale
• Handschuhe und ggf. Nasenklammern (Nieren riechen nicht besonders gut…)
Niere beschiftet neuNieren kann man bei einer Fleischerei bestellen oder direkt bei einem Schlachter besorgen. Da die Schweineniere in ihrer Größe und Form sehr der menschlichen Niere ähnelt, eignet sie sich besonders gut als Anschauungsobjekt. In Zweierteams wurden die Nieren zunächst äußerlich untersucht, vermessen und betastet. Anschließend wurden die Nieren mithilfe eines scharfen Messers und eines Skalpells der Länge nach aufgeschnitten, sodass ihre innere Struktur gut sichtbar wurde.
Unter der äußeren Nierenkapsel liegt die Nierenrinde, an die wiederum das Nierenmark angrenzt. Die weißliche Struktur unterhalb des Nierenmarks stellt das Nierenbecken dar, in dem der Harn gesammelt wird, bevor er durch den Harnleiter, die Blase und letztlich die Harnröhre ausgeschieden wird. An den meisten Nieren war noch ein Rest des Harnleiters zu finden, sodass man mithilfe einer Präpariernadel den Weg in das Nierenbecken der Niere nachvollziehen konnte.

In Nierenrinde und Nierenmark befinden sich die zahlreichen Nephrone. In einer Niere gibt es ca. 1000000 Nephrone! Hier finden die Hauptaufgaben der Nieren statt: Die Reinigung unseres Blutes und die Regulation des Wasser- und Salzhaushalts. In den Nephronen wird das Blut in einem komplizierten Filtersystem von schädlichen Abfallstoffen (insbesondere Harnstoff) gereinigt. Pro Tag durchlaufen dazu ungefähr 1500 Liter Blut durch unsere beiden Nieren. Hieraus filtern die Nieren ca. 150 Liter sogenannten Primärharn. Wenn wir jedoch jeden Tag so viel Wasser verlieren würden, müssten wir sehr schnell verdursten. In den Nierenkanälchen der Nephrone werden daher die Nährstoffe, Mineralien und der Großteil des Wassers zurück ins Blut resorbiert, sodass sich der ausgeschiedene Endharn auf ca. 1,5 Liter pro Tag reduziert. Unsere Nieren sind also wahre Wunderwerke!
Nephrone sind allerdings so klein, dass sie nicht mit bloßem Auge erkennbar sind. Daher konnten sich die Schüler*innen ein Schnittpräparat der Nierenrinde unter einem Mikroskop ansehen.
Zum Abschluss fertigten die Schüler*innen der Klasse 9e beschriftete Zeichnungen ihrer präparierten Schweinenieren an.
Verfasst von Janek Sturm

Celina und Lilli suchen den HarnleiterSaskia und Lina untersuchen die aufgeschnittene Schweineniere    Franka Jakob Hannah und Luis untersuchen die aufgeschnittenen Schweinenieren                                                                

Drucken