Logo 1

FSG Banner ballon

Schlaflose Mathenacht am Stein

Von Freitag, 24. November 2017, bis Samstagmorgen fand im Gebäude des Stein-Gymnasiums die Lange Nacht der Mathematik statt. Insgesamt 30 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen 7-9 traten in neun Teams bei diesem Mathematikwettbewerb an, um eine Nacht lang an kniffligen Mathematik-Aufgaben tüfteln. Seit ihrer Gründung an einem Gymnasium in Neumünster im Jahr 1999 hat sich die Lange Nacht der Mathematik zu einem bundesweit stattfindenden Event entwickelt, bei dem Teams aus verschiedenen Schulen zeitgleich gegeneinander antreten – dieses Jahr auch erstmalig am Stein.

Schlaflose Mathenacht am Stein 1Der Startschuss fiel um 18 Uhr: die Schülerinnen und Schüler warteten aufgeregt auf die Aufgaben der 1. Runde, die nun ausgedruckt werden konnten. Ausgestattet mit Geodreiecken, Kreide und Taschenrechnern konnte das Knobeln beginnen. Und die Aufgaben hatten es in sich! Gefragt waren Ausdauer, logisches und kreatives Denken sowie geometrisches Vorstellungsvermögen. Überprüft wurde die Richtigkeit der Aufgaben über die Eingabe in eine Internetmaske.
Etwa gegen Mitternacht war dann der Jubel groß: alle 10 Aufgaben von Runde 1 waren korrekt gelöst und der ganze Jahrgang für die 2. Runde freigeschaltet. Mit viel Enthusiasmus setzten sich die Schüler nun an die Aufgaben der 2. Runde. Gegen 3 Uhr morgens drohte die Stimmung zeitweise zu kippen: neun von zehn Aufgaben waren richtig gelöst, doch die Aufgabe „Lauter Dreiecke und Vierecke“ trieb die Siebtklässler fast in den Wahnsinn („Ich glaube, ich kriege morgen Alpträume von diesem Dreieck.“, so eine Schülerin). Umso größer war die Freude, als gegen 4 Uhr endlich die richtige Anzahl von Dreiecken und Vierecken ermittelt war und die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 für Runde 3 zugelassen wurden.

Schlaflose Mathenacht am Stein 2Schlaflose Mathenacht am Stein 3 Etwas länger dauerte die Runde 2 für die Jahrgangsstufe 8/9 – noch gegen 6 Uhr bereitete eine Aufgabe, bei der eine Entfernung zwischen zwei Läufern ermittelt werden musste, erhebliches Kopfzerbrechen. Gegen 6:30 Uhr war aber auch hier der Knoten geplatzt und die Jahrgangsstufe 8/9 wurde für die dritte Runde zugelassen. Selbst in Runde 3 gab ein Großteil der Teams nicht auf und knobelte bis etwa 7:30 Uhr morgens weiter. Das Team Steinschueler2 erreichte einen erfreulichen 43. Platz. Ein toller Erfolg, wenn man bedenkt, dass bei der Mathenacht 5492 Teams aus insgesamt 298 Schulen antraten. Das Stein-Gewinnerteam bekam Kinogutscheine. Aber auch alle anderen Teams dürfen stolz sein, immerhin erreichten nur knapp 40% der Teams in Deutschland überhaupt die 3. Runde.
Beendet wurde der Wettbewerb mit einem gemeinsamen Frühstück am Samstagmorgen, bei dem einige Schüler fast auf ihren Stühlen einschliefen. „Wollt ihr nächstes Jahr wieder mitmachen?“, wurden Schüler und Lehrer gefragt und die überwiegende Antwort lautete „Ja, es hat Spaß gemacht!“.

Schlaflose Mathenacht am Stein 4      Schlaflose Mathenacht am Stein 5Schlaflose Mathenacht am Stein 6    
Autorin: Sarah Behrens

 

 

 

Weiterlesen in den "Westfälischen Nachrichten"

Drucken