Unsere Räumlichkeiten

Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.

Albert Einstein

Es stehen uns für Schülerexperimente zwei Räume mit genügend Materialien zur Verfügung. Unter Anderem in der Mechanik, der Optik und der Elektrizitätslehre ist es nun möglich, dass die Schülerinnen und Schüler sich die komplexen Zusammenhänge selbstständig erarbeiten können und durch eigene Experimente in der Zusammenarbeit in Gruppen verständlich machen. Durch einen fahrbaren Beamer zusammen mit einem Laptop sind die beiden Räume an die multimediale Welt angeschlossen.

In die Zwischenwände des Ganges sind wie im Rest des Schulgebäudes Zitate imprägniert worden, hier von Archimedes, Galileo Galilei und Albert Einstein, die jeweils in ihrer Zeit einen neuen Abschnitt der Naturwissenschaften und vor allem der Physik geprägt haben.

In den Außenvitrinen des Bereiches kann man in das Innere alter Messgeräte schauen, die in manchen Stunden immer noch erfolgreich ihren Beitrag leisten, manchmal besser als die modernen Varianten.

Außerdem ist dort in einer Nische erschütterungsfrei die moderne Version einer Gravitationswaage eingebaut worden, die 1798 erstmals von Henry Cavendish verwendet wurde. Mit ihr kann zusammen mit einem Infrarotdetektor, dessen Daten über einen Rechner eingelesen und verarbeitet werden, die Gravitationskonstante G des Universums bestimmen.

Die physikalische Sammlung des Freiherr-vom-Stein- Gymnasiums ist zum allergrößten Teil neu zusammengestellt und gekauft worden. Es ist uns nun möglich, Experimente zu jeglichem Gebiet der Physik anzubieten und vorzustellen, sei es in der Unterstufe, in der Mittelstufe, im Differenzierungsbereich oder in der Oberstufe.

Ein neues hochmodernes Röntgengerät erlaubt es beispielsweise, die Dimensionen der für den Menschen zunächst gefährlichen, in technischen und medizinischen Zusammenhängen aber durchaus nützlichen Strahlung zu erforschen und unter „mathematische Kontrolle“ zu bringen.

Natürlich gibt es auch noch „Baustellen“ wie die Zusammensetzung und Reparatur der Whimshurst-Maschine.

Durch die in regelmäßigen Abständen erhöhten Sitzpositionen gibt unser Hörsaal insgesamt 36 Schülerinnen und Schülern der Oberstufe die Möglichkeit, Demonstrationsexperimenten zu folgen. Gleichzeitig ist genug Platz vorhanden mitzuschreiben. Dieser Raum ist mit einem fest installierten Beamer ausgestattet und ermöglicht, Filme, Animationen und Simulationen sowie interaktive Bilder vorzustellen und so den Ansprüchen der Welt des Computers und den Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden. Der Tageslichtprojektor gehört aber auch hier noch zum täglichen Geschäft des Physikunterrichts.

Drucken