Logo 1

FSG Banner da vinci neu

Haus des Lernens

Das „Haus des Lernens“ stellt modellhaft die achtjährige Ausbildung am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium dar, welche insgesamt auf einem breit gefächerten Repertoire an Fachunterrichten basiert. Über verpflichtende Fächer hinaus können Schülerinnen und Schüler gemäß ihren Interessen und Neigungen sich im Verlauf des achtjährigen gymnasialen Bildungsgangs jedoch immer wieder entweder für einen sprachlich-künstlerischen oder für einen mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Schwerpunkt entscheiden. Die Entscheidung für den einen oder den anderen Schwerpunkt vollzieht sich zu unterschiedlichen Zeitpunkten in unterschiedlichen Ausprägungen:

Während in der Orientierungsphase (Jahrgangsstufen 5 bis 7) Schwerpunktsetzung zum einen durch die Einwahl in die Musikklasse (vgl. Menüpunkt „Musikklasse“) oder in einen verstärkten naturwissenschaftlichen Unterricht sowie durch Wahlangebote im AG-Bereich (Arbeitsgemeinschaften) erfolgt, haben Schülerinnen und Schüler der Differenzierungsphase (Jahrgangsstufen 8 und 9) vor allem durch Einwahl in Differenzierungskurse die Möglichkeit, individuelle Schwerpunktsetzungen vorzunehmen. In der Profilierungsphase (Jahrgangsstufen 10 bis 12) entscheidet die Wahl bestimmter Profilkurse über die Ausrichtung des Bildungsgangs, der unabhängig von der Wahlentscheidung im Abitur mit der allgemeinen Hochschulreife abschließt.

Über der Vermittlung fachlicher Inhalte steht die Ausbildung von Schlüsselkompetenzen, die als Grundlage das gesamte Gymnasium durchziehen und als so genannte „Soft Skills“ als entscheidend für die Anforderungen des Berufslebens angesehen werden.
Mit dem neuen Schulprogramm will das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Schülerinnen und Schülern klare Orientierungen und Hilfestellungen geben, die ihnen Chancen zur Kreativität und Selbstentfaltung einräumen. Alle Möglichkeiten der Profilbildung in der Sekundarstufe I sollen Lernenden helfen, Begabungspotenziale herauszubilden, um sich in der Qualifikationsphase der Sekundarstufe II (Jahrgangsstufen 11 und 12) mit ihren je besonderen Begabungen profilieren zu können.

Das Ganztagsangebot für die Jahrgangsstufen 5 bis 7 - und ab 2010/2011 für die gesamte Sekundarstufe I - stellt dabei eine Bereicherung der Lern- und Bildungsangebote und eine Vervollständigung des „Lebensraumes Schule“ dar. Es vermittelt Lebendigkeit, kulturelle Vielfalt, konstruktives Miteinander und eine positive Atmosphäre.

Dabei werden gymnasiale Bildungs- und Erziehungsziele ergänzt durch

  • sozialpädagogische Erziehungsarbeit und Betreuung durch eine hauptamtliche Sozialpädagogin und eine pädagogische Honorarkraft,
  • vielfältige, über den Unterricht hinausgehende Kommunikations- und Kooperationsangebote aller an der Schulgemeinde Beteiligten sowie durch
  • institutionalisierte Kontaktmöglichkeiten zwischen Schülerinnen und Schülern verschiedener Jahrgangsstufen.

Drucken